DIE HÜTTEN DES DNT

Der DNT bietet seinen Mitgliedern günstige Übernachtungsmöglichkeiten in 450 Hütten in ganz Norwegen sowie Ermäßigungen in den meisten privat bewirtschafteten Touristenhütten und Berggasthöfen, die im Bereich seines Wanderwegenetzes liegen.

Die Hütten sind in 3 Kategorien eingeteilt:

Bewirtete Hütte

Gastwirtschaft mit Übernachtung in 2-, 4- oder Mehrbettzimmern. Die meisten Hütten haben eine einfache, jedoch gute Ausstattung mit Strom, Dusche und Trockenraum für die Wanderkleidung. Die Toiletten befinden sich im Freien oder auf dem Gang. 

Hütte mit Selbstbedienung

Kleine Hütte, in der Regel mit 5-25 Schlafplätzen sowie meist einer zusätzlichen Schutzhütte mit weiteren Schlafplätzen. Die Hütte ist nicht bewirtet und in der Regel mit dem Standardschlüssel des DNT zu öffnen. Hier finden Sie einen reichhaltigen Lebensmittelvorrat mit warmen Gerichten, Brotaufstrichen, Knäckebrot u.ä. Die Hütten sind mit Decken und Kissen ausgestattet, die in Verbindung mit einem selbst mitgebrachten Schlafsack oder Bettlakensack genutzt werden können. Auch Kochgelegenheiten sowie Töpfe, Geschirr und Feuerholz sind vorhanden. In der Saison trifft man teilweise einen Hüttenwart an.

Hütte ohne Bewirtschaftung
Wie Hütte mit Selbstbedienung, jedoch ohne Lebensmittelvorrat.

Schlüssel

Viele DNT-Hütten mit Selbstbedienung bzw. ohne Bewirtschaftung sind mit dem DNT-Schlüssel zu öffnen. Als Mitglied können Sie bei einem lokalen Wanderverein oder in einer bewirteten Hütte einen Schlüssel kaufen oder mieten. Mitglieder im Ausland können sich den Schlüssel auch von der DNTZentrale in Oslo zusenden lassen.

Öffnungszeiten

Die Hütten mit Selbstbedienung bzw. ohne Bewirtschaftung sind meist das ganze Jahr über geöffnet, mit Ausnahme einzelner, die in der kältesten Winterperiode oder während der Kalbungszeit der Rentiere im Mai/Juni schließen. Einige Hütten bleiben auch während der herbstlichen Jagdsaison geschlossen. Einzelne bewirtete Hütten sind ab Ende Februar bis weit in den Mai hinein geöffnet, während die meisten am Freitag vor dem Palmsonntag öffnen und am Ostermontag wieder schließen.

In der Sommersaison sind die meisten Hütten von Ende Juni bis Mitte September geöffnet, die Hütte Haukeliseter im Haukelifjell sogar das ganze Jahr über. Wer für seine Wanderung einen Zeitraum außerhalb der letzten Juli- sowie der ersten beiden Augustwochen wählt, findet in der Regel ausreichend Platz in allen Hütten, eventuell mit Ausnahme einiger Feiertage.

Hütten ohne Bewirtung:

 In häufig frequentierten Hütten werden Sie eventuell von einem Hüttenwart empfangen. Bei Ankunft tragen Sie sich in das Hüttenprotokoll ein. Anschließend suchen Sie sich Ihr Bett selbst aus oder lassen sich vom Hüttenwart eines zuteilen. Die Abrechnung geschieht auf Vertrauensbasis. In Hütten ohne Bewirtung zahlen Sie Ihren Beitrag für Aufenthalt und eventuell entnommene Lebensmittel selbst in eine Kasse ein. Die Preislisten hängen in der Hütte aus. Falls gewünscht können Sie uns auch eine Einzel-Einzugsermächtigung erteilen, die uns erlaubt, den Betrag von Ihrem Konto abzubuchen - Voraussetzung hierfür ist die Amex-, Visa-, Euro- oder Diners Card.

Ihr Besuch einer Hütte

Bewirtete Hütten: Wenden Sie sich an die Rezeption und geben Sie Ihren voraussichtlichen Aufenthaltszeitraum an. Bei einem Aufenthalt über mehrere Tage erhalten Sie eventuell ein Angebot für einen speziellen Pensionspreis und ein eigenes Zimmer. Ausgehend von der Kapazität der Hütte wird Ihnen der Verwalter die bestmögliche Übernachtungsform anbieten.Warme Gerichte werden meist um 19 Uhr serviert. Nach 23 Uhr beginnt in der Regel die Nachtruhe - aus Rücksicht auf diejenigen, die nach einem langen Tagesmarsch schlafen möchten. In Hütten mit Stromaggregat wird um diese Zeit meist der Strom abgestellt. Die Rechnung für Verpflegung und Aufenthalt wird bei Abreise beglichen. Aufenthalte über 2 oder mehr Tage können in den meisten bewirteten Hütten reserviert werden.

Übernachtung im Zelt

Stellen Sie Ihr Zelt in einer Entfernung von mindestens 150 Metern zu Gebäuden auf. In bewirteten Hütten stehen häufig spezielle Zeltplätze zur Verfügung.Wer im Zelt übernachtet, kann gegen eine kleine Gebühr die Versorgungseinrichtungen der Hütten mitbenutzen. Eine allgemeine Regel in Norwegen besagt, dass Zelte für einen Zeitraum von bis zu zwei Tagen beliebig aufgestellt werden dürfen, solange sie sich in ausreichender Entfernung zu Häusern und Hütten befinden und der Zeltplatz ordentlich und sauber hinterlassen wird.

Preise

Sie finden die preise auf unsere Englische Webpage.